Und hier schon mal meine Arbeit, die seit gestern beim 7. Aufschlag zu sehen ist.

Project „TORN“
Portraitreihe

Mrs Yuta kam als Kind jüdischer Imigranten nach dem Krieg nach Johannesburg/ RSA. Sie
steht stellvertretend für eine ganze Generation, die von Zerrissenheit, Heimatlosigkeit und der ewigen Wurzelsuche geprägt wurde. Ein Schicksal, das sich in der Menge vieler Schicksale vereint und dennoch einzigartig ist. Und an Aktualität, so scheint es, auch in unserer heutigen Zeit, nichts verloren hat.

opitz-bernd-01